No Face Business – Erfahrung und Inhalte des Kurses

No Face Business

Das No Face Business ist gerade in aller Munde. Deswegen wird dieser Kurs heute unser Thema sein. Hier zeigen wir dir, was das No Face Business ist, welche verschiedenen Arten dabei genutzt werden, was die Grundlagen und Bausteine des Geschäftsmodells sind und welche Produkte Sie anbieten sollten, um das Beste herauszuholen.

Grundlagen vom No Face Business

Im Internet gibt es langsame und schnelle Wege, um Geld zu verdienen. Die schnelle Variante ist zum Beispiel die klassische Unternehmensbeteiligung. Du kannst sofort Geld für dich verdienen, indem du das abgeschlossene Geschäft kaufst. Das No Face Business-Geschäft ist einer der langsamen Wege, da du zuerst Follower in sozialen Netzwerken aufbauen musst. Um ein realistisches Einkommen erzielen zu können, benötigt es laut Aussagen von Experten mindestens acht Wochen. Jedoch kann es auch bis zu vier Monaten dauern, um bedeutende Beiträge erzielen zu können. Das No Face Business besteht in erster Linie aus drei Teilen. Für das erfolgreiche Durchführen benötigst du einige Social Media-Plattformen, eine Seite, bei der du die E-Mail-Adressen sammeln kannst und natürlich das Produkt an sich, welches du zum Verkauf bereitstellen kannst.

Bausteine des No Face Business

Am Anfang wird es empfohlen, sich erst einmal ein Instagram-Konto einzurichten. Dies kannst du ganz einfach auf ein Business-Konto umstellen, damit die Besucher sehen können, dass du geschäftlich handelst. Außerdem kannst du hierdurch die Statistiken der Besucher beobachten und das soziale Netzwerk komplett automatisch versorgen. Zunächst solltest du eine Fanpage auf Facebook erstellen. Wenn diese eingerichtet wurde, kannst du die Facebook Fanpage mit dem Konto von Instagram verbinden und anschließend einrichten. Ab sofort kannst du alles, was du auf Instagram postest, automatisch auf Facebook übertragen. Somit sorgst du für eine größere Reichweite bei deinen Kunden. Außerdem solltest du dir ein Youtube-Konto anlegen und ein Video erstellen. Hierbei ist der Arbeitsaufwand jedoch am höchsten. Mit einige kostenlosen und sehr günstigen Programmen kannst du dich jedoch vorsichtig herantasten.

Wie überzeugst du Kunden von Ihrem Produkt?

Nach der Verarbeitung des Social Media-Inhalts ist der nächste Baustein eine Zielseite, auf der du E-Mail-Adressen sammeln kannst. Hier wird jedoch empfohlen, dass du wartest, bis du mindestens einen Verkauf in den sozialen Medien erfolgreich abgeschlossen hast, bevor du diese Seite einrichtest. Es macht nicht so viel Sinn, die Lasten auf der Baustelle einzuschalten und dann nicht von ganzem Herzen zu bedienen.

Wenn du dich jedoch zunächst nur auf ein oder zwei Dinge konzentrieren musst, ist der Druck viel geringer. Beginn einfach am besten mit Instagram und konzentriere dich darauf, bis du deinen ersten Verkauf auf der Plattform getätigt hast. Die Seite auf Facebook wird automatisch von Instagram bereitgestellt. Du kannst dort einer Gruppe beitreten und versuchen, die Leute dort dazu zu bringen, sich Instagram anzuschließen und auf dein Produkt achten zu können. Jetzt erstellst du einen YouTube-Kanal und versuchst, mindestens einen Verkauf auf diesem Weg zu tätigen. Wenn du bereit bist, Tausende von Followern auf jeder Plattform zu kaufen, kannst du Zielseiten und E-Mail Marketing als nächste Bausteine ​​hinzufügen.

Warum nicht vorher?

Denn bevor jemand deinen Newsletter abonniert, musst du zuerst das Internet kennen. Wenn du durch E-Mail-Marketing weitere Umsätze erzielt hast, und Ihre Social-Media-Kanäle sollten auch weitere Umsätze generieren. Wenn du bereit bist, kannst du dein Einkommen durch bezahlte Werbung steigern. Dies ist die letzte Komponente Ihres No-Face-Geschäfts.

Teure oder billige Produkte für den Verkauf bereitstellen?

Das Problem mit billigen und kostenlosen Produkten ist, dass die Gesellschaft dir nicht viel Aufmerksamkeit schenkt. Tageszeitungen kosten 1,50 Euro, Kaugummi 20 Cent und Computerspiele 2 Euro. Dies ist einfach ein verschlechtertes Einmal Produkt. Wir benutzen sie einmal und werfen sie dann in den Mülleimer. Für dich als Verkäufer besteht also die Möglichkeit durch eine großes Durchhaltevermögen sicher an Geld zu gelangen. Du wirst bald dein erstes Geld verdienen.

Der Nachteil ist, dass das Produkt und du nicht geschätzt wirst. Wenn du wirklich billige Produkte an Leute verkaufen und diese Produkte nicht hin und her funktioniert, ruinierst du auch deinen Ruf als Verkäufer. Auf verschiedenen Kaufseiten findest du auch hochpreisige Artikel, und du 500 Euro oder mehr in einem einzigen Verkauf verdienen kannst. In der Industrie wird dies als “hochpreisiges Produkt” bezeichnet. Weitere Vorteile bei dem Verkauf von teuren Produkten sind, dass hinter einem Produkt immer ein bekannter Name dahinter steckt. Außerdem ist die Qualität von preiswerten Produkten in der Regel etwas höher. Zudem sind die teuren Produkte viel einfacher zu verkaufen, da diese beliebter sind.

Wichtige Aspekte bei dem No Face Business

Das wichtigste ist die Ausdauer. Nur wenn Sie ständig Ihre Reichweite durch besondere Produkte erweitern können, sorgst du für deinen Erfolg. Dies kann einige Wochen, Monate aber auch Jahre dauern. Jedoch steigert sich natürlich der Umsatz von den Produkten direkt proportional mit dem Wachstum der Bekanntheit. Die Kosten für den Verkauf von jedem Produkt sind jedoch gleich. Mach dich auf den verschiedensten Plattformen bekannt und erweitere deine Reichweite durch durchdachtes Online-Marketing. So solltest du in erster Linie mindestens drei Social Media Accounts bei dem No Face Business aufgebaut haben.

Außerdem solltest du jeden Tag für neue Inhalte und Ideen offen sein und diese posten. Das E-Mail Marketingsystem ist ebenfalls essenziell, um den Kunden einen kompetenten Ansprechpartner zu gewährleisten und die diversen Anfragen auf einen Blick sehen können. Außerdem solltest du den Markt genaustens beobachten und die Konkurrenz ausfindig machen. Die Zielgruppe sollte, je nach dem Produkt, angepasst und gegebenenfalls erweitert werden. Nur mit Hartnäckigkeit und qualitativen Produkten kannst du dir dein eigenes und effizientes No Face Business aufbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.